Ausflüge, Bastelei, Familie, Jahreszeiten, Kiel, Kinderbuch, Natur, Strand

5 Dinge, die Familien den Herbst in Kiel noch schöner machen

10. Oktober 2016

Klar ist es immer wieder ein wenig schade, wenn sich der Sommer (der im diesem Jahr bis in den September hinein brillierte) von Kiel am Nil verabschiedet. Aber viel Zeit, um den warmen Monaten nach zu trauern haben wir eh nicht, denn schließlich sind die Tage jetzt bereits deutlich kürzer. Was wir in diesen gold-bunt-dunklen Stunden am liebsten machen, erfahrt Ihr hier mit unseren „5 Dingen, die Familien den Herbst in Kiel noch schöner machen“ (zum Drachensteigen wird es einen extra Artikel geben). Und nun – husch, husch und hinein in den Herbst:
kan_herbst_herbstmarkt_ku%cc%88rbissewww-kielamnil-de1. KUNTERBUNTE HERBSTMÄRKTE
Während wir den Sommer vornehmlich faul am Ostseestrand und in Eisdielen verbracht haben, ist um uns herum das Obst und Gemüse dieser Region fleißig gewachsen. Und genau das ist jetzt fertig und versammelt sich zur reichsten und schönsten Erntezeit des Jahres auf unseren Kieler Wochenmärkten wie beispielsweise auf Exerzier- oder Blücherplatz sowie den zahlreichen Herbstmärkten in der Umgebung. kan_herbst_herbstmarkt_collagewww-kielamnil-dekan_herbst_herbstmarkt_selberpflueckenwww-kielamnil-dekan_herbst_strandschaetze6www-kielamnil-dekan_herbst_obstquelleAngefangen bei Kürbissen in allen Größen und Farben, süßen und sauren Äpfeln, Kartoffeln, Zucchini oder verschiedenen Kohlsorten gibt es nun auch nochmal eine volle Ladung wunderschöner Spätsommer- und Herbstblumen wie Dahlien, Astern und natürlich den königlichen Sonnenblumen. Und wenn Ihr es schafft, bereits morgens auf den Markt zu gehen,wird dieses ganze Erntespekatel auch noch mal in dieses ganz besondere, gold-orange-farbene Herbstlicht getaucht.

Also schnappt Euch Euren Einkaufszettel und geht einfach mal auf den Markt statt in den langweiligen Supermarkt. Es ist Balsam für die Seele – und lecker wird’s dann später auch garantiert! Und das ein oder andere könnt Ihr natürlich auch jetzt noch selber ernten – zum Beispiel verschiedene Apfelsorten auf Gut Warleberg. Oder stattet doch mal der Obstquelle in Schwentinental (siehe Foto oben) einen Besuch ab – hier gibt es Äpfel und anderes Obst und Gemüse aus der Region, zudem könnt Ihr dort sogar Eure eigenen Äpfel zu Saft pressen lassen!

*Sämtliche Kieler Wochenmarkttermine findet Ihr HIER
*Und besucht unbedingt mal den besonders schönen, einwöchigen Herbstmarkt im Freilichtmuseum Molfsee vom 15. bis 23. Oktober 2016. Mehr Infos HIER
kan_herbst_theater_titel_www-kielamnil-de2. ZEIT FÜR THEATER
Ja endlich heißt es wieder Vorhang auf: Die Theatersaison hat begonnen. Für Kinder und Familien ist in Kiel am Nil dazu natürlich das Werftparktheater die Adresse Nummer 1. Seit Anfang Oktober haben die Tore und Türe des Jungen Kieler Theaters wieder geöffnet und das Programm ist voll gepackt bis oben hin. Außerdem wurde das Foyer des Theaters ordentlich aufgebrezelt, so dass Ihr, sobald Ihr das Theater betretet, in eine Art Zwischenwelt eintaucht, bevor es dann zur Vorstellung geht.  kan_herbst_imtheater_www-kielamnil-dekan_herbst_imtheater2_www-kielamnil-deNeben Astrid Lindgrens „Karlsson vom Dach“  (ab 6) gibt es mit der Inszenierung von „Don Quijote“ auch ein Stück für die kleinsten Theaterbesucher (ab 3).  Und hier noch mal auf einen Blick – in dieser Saison (von Oktober 2016 bis Juni 2017) laufen im Kieler Wertparktheater folgende Stücke:

* Karlsson vom Dach (ab 6)
* Malala (ab 10)
* Odyssee (ab 12)
* Don Quijote (ab 3)
* Kleiner Wahn (ab 14)
* Lost and Found (ab 5)
* Sophie/ Clara  (ab 12)
* Die Schatzinsel (ab 8)

Mehr Infos zu den Stücken und Tickets gibt es HIER
Solltet Ihr übrigens heiße Tipps für Kieler (klassische) Kinderkonzerte im Herbst/ Winter haben, schreibt uns gerne an!
kan_herbst_scha%cc%88tze_titelwww-kielamnil-de3. STRAND- UND WALDSCHÄTZE
Herbstzeit in Kiel am Nil ist die Zeit der großen „Ohs und Ahs“ – und das schon bei den Kleinsten. Die Kastanien springen wagemutig von den Bäumen in unsere Arme, dazu Bucheckern, Eicheln mit lustigen Hütchen, Lampionblumen, Blätter in den schönsten Farben, Hagebutten, getrocknete Blumen und Pflanzen, die plötzlich so ganz anders aussehen als im blühenden Zustand…. und das ist nur das, was wir so in den Parks und in den Wäldern entdecken können. Auch an unseren geliebten Ostseestränden werden dank wilderer Herbstwinde und Wellengänge jetzt besonders viele Schätze angespült: Treibholz, Hühnergötter, Meerglas, Muscheln – da lacht das Sammlerherz:
kan_herbst_herbstschaetzewimmelbild_www-kielamnil-dekan_herbst_vatersohnwald_www-kielamnil-dekan_herbst_strandschaetze2www-kielamnil-de-jpgkan_herbst_strandschaetzewww-kielamnil-dekan_herbst_schwedeneck_www-kielamnil-dekan_herbst_lichtbla%cc%88tter_4www-kielamnil-dekan_herbst_lichtbla%cc%88tter_www-kielamnil-dekan_herbst_schrevenpark_www-kielamnil-dekan_herbst_strandschaetze5www-kielamnil-dekan_herbst_bu%cc%88lkwww-kielamnil-de-jpgMit all diesen Schätzen könnt Ihr wunderschöne Sachen basteln, wie zum Beispiel Ketten, Mobiles oder kleine Figuren wie Kastanienmännchen. Ein wunderbarer Ort, um Wald- UND Strandschätze zugleich zu suchen, ist übrigens Schwedeneck (siehe auch Titelbild des Artikels). Am Strand in Strande wiederum haben wir unsere herbstlichen Funde zu einer Strandgut-Miniaturwelt zusammengestellt. Wenn Ihr diese aus einer besonderen Perspektive fotografiert, kann man auf den ersten Blick nicht erkennen, ob diese Dinge groß oder klein sind. Guck mal:
kan_herbst_strandschaetze4www-kielamnil-de-jpg kan_herbst_strandschaetze3www-kielamnil-de-jpgWo geht Ihr am liebsten Schätze sammeln und seid Ihr nur Sammler oder auch Bastler? Wie auch immer, wir wünschen Euch nen Haufen Spaß dabei und sobald es dunkel wird, wie wäre es mit unserer nächsten Lieblingsbeschäftigung im Herbst?
kan_herbst_laterne_titelwww-kielamnil-de-kopieLaterne Laterne  – ham wa alle gerne. Ob wir die jetzt selbst gebastelt haben – wie unser Kiel am Nil U-Boot aus dem vergangen Jahr (Kurzanleitung siehe hier) oder zur klassischen Mondlaterne mit lächelndem Blick greifen, ob LED-Licht oder goldgelbe Kerze – ein Umzug muss mindestens sein. Und wenn es ein selbst organisierter ist, ohne Kapelle und Tamtamm. Sondern einfach nur eine Runde mit mit den kleinen Freunden,  leuchtenden Laternen und Heißgetränken  durch den nächstbesten Park oder Wald … hauptsache Ihr bringt Kiel am Nil zum Leuchten!
kan_herbst_laterne_www-kielamnil-deIn Kiel organisieren viel Kitas ihre eigenen Umzüge, zudem gibt von Oktober an bis in den November hinein viele „öffentliche“  Laternenumzüge in der ganzen Stadt.  Eine gute Terminübersicht hält für Euch hier das Kieler Familienmagazin „Kinderkram“ bereit.

Ein ganz besonderer Tipp von uns führt übrigens auch hier wieder in das Freilichtmuseum in Molfsee. Dieses lädt nämlich am 31. Oktober zum Saisonabschluss alle Familien, Großeltern, Onkeln, Tanten … ein, um ab 18 Uhr und ohne Eintritt am Laternenumzug mit Musik quer über das Museumsgelände  mitzumachen. Und zur Einstimmung jetzt alle: „Rabimmel, Rabammel, Rabumm!!!“
kan_herbst_lesen_titel_www-kielamnil-de-kopieOb Vorlesen lassen oder selber schmökern: Lesen ist eine der schönsten Beschäftigungen der Welt, es öffnet Türen in andere Welten, bereitet große Augen und ist außerdem einfach soooo unendlich gemütlich. Daher passt es perfekt in den Herbst. Denn endlich haben wir wieder mehr Zeit zum Lesen und Kuscheln.  In Kiel am Nil gibt es zahlreiche Möglichkeiten, seine Bücherberg aufzustocken.

Wer am liebsten seine eigenen Bücher besitzt und auf der Suche nach Neuesten und Klassikern ist, dem empfehlen wir eine der kleineren Kieler Buchhandlungen mit schöner Kinderbuchauswahl. Hierzu zählen die „Wiker Buchhandlung“ und die „Stöberecke“ am Blücherplatz. Schonender für den Vielleser-Geldbeutel und gut für die Entdeckerlust sind die Kieler Büchereien. Die allergrößte Auswahl habt Ihr natürlich in der Kieler Stadtbibliothek in der Andreas-Gayk Straße. Neben einer riesigen Kinder- und Jugendbuchecke, können hier auch die Erwachsenen stöbern und für Teens hat die Kieler Künstlerin Katharina Kierzek eine ganz besonders abgefahrene Leseecke gestaltet – ist die nicht der Hammer?
kan_herbst_lesen_stadtbibliothek_kielwww-kielamnil-deIm Schützenpark und in der Wik gibt es zudem extra Kinderbüchereien – hier helfen vor allem Ehrenamtliche, dass uns diese tollen Einrichtungen erhalten bleiben. Ach ja. Und wer gerne Bücher günstig kauft, und sich dabei ganz besonders überraschen lassen will, dem empfehlen wir, in eines der vielen Kieler Antiquariate abzutauchen wie zB. Leseart und der Bücherwurm (siehe Kiel am Nil Bericht) im Knooper Weg! Wer sich gerne digital inspirieren lassen mag – schaut unbedingt mal rein bei „Juli liest“ – Juli ist dreifache Mama, Literaturwissenschaftlerin und plädiert auf charmante Weise für mehr Literatur im Leben. „Juli liest“ ist ihr „fröhlich, subjektives  Blogazine für Familien, die gerne lesen.“

Um Euch ein wenig Anregungen zu bieten, was wir gerade so lesen, hier unsere bunt gemischte Empfehlungen für den Herbst. Es ist etwas auch Lesestoff für Erwachsene dabei (genaue Bezeichnung unter den Bildern).
kan_herbst_lesenauswahl_www-kielamnil-de kan_herbst_lesen_toontellegen_www-kielamnil-de****BÜCHER VON LINKS NACH RECHTS UND VON OBEN NACH UNTEN:****

  • PinguWal und TintenHai – Welches Tier schwimmt hier vorbei?“ (Anton Poitier und Sophia Touliatou): In diesem Pappbilderuch geht Ihr Klapp für Klapp auf die Suche nach wunderschön gezeichneten Meeresbewohnern. Dabei wird durch eine Klapptechnik als auch durch die Reime mit Bildern und Sprache kunstvoll gespielt.
  • Wild“ (Emily Hughes): Man sagt, dieses Buch sei der zeitgemäße Nachfolger von Maurice Sentas Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“. Fakt ist, Emily Hughes Bücher beinhalten wunderschöne Traumwelten.  Die Geschichte von dem kleinen, wilden, namenlosen Mädchen, das in die „normale Welt“ nicht so recht passen mag,  ist schön und ein wenig traurig zugleich. Achtung, einige Bilder sind ein wenig gruselig.
  • Fabeln“ – Zusammenstellung verschiedener Fabeln, und einer von Käptn Muddis Millionen Flohmarktfunde…
  • This is for you“  (Rob Ryan): Rob Ryan ist Scherenschnitt-Künstler und auch diese Geschichte basiert auf Scherenschnitten – sowohl die Bilder als auch die Worte wurden kunstvoll ausgeschnitten. In „This ist for you“ geht es um die Liebe. Was sonst…?!
  • Bitte anstellen“ (Tomoko Ohmura): Als ich in der Buchhandlung „Zapata“ am Kieler Wilhemplatz dieses Buch aufschlug, musste ich direkt laut loslachen – und es dann auch direkt kaufen. 50 neugierige Tiere reihen sich in eine scheinbar endlose Schlange und wollen unbedingt dabei sein! Ja, aber bei WAS den eigentlich? Das wissen noch nicht mal alle Wartenden so genau – wollt Ihr es auch erfahren? Dann stellt Euch an!
  • Der Grüffelo“ (Axel Scheffler und Julia Donaldson): Wer auch immer den Hambuger Illustrator Scheffler und die Londoner Autorin Donaldson jemals zusammen gebracht hat – hat wohl gutes im Sinne für alle viellesenden Kinder und Eltern. Ihr bekanntestes Werk, die Geschichte von der kleinen Maus und dem großen „gefährlichen“ Grüffelo, kann man immer wieder lesen. Hinter den scheinbar einfachen Reimen Donaldsons stecken unzählige Botschaften von Mut, Gewitztheit und Phantasie und Schefflers Bilder lassen sie lebendig werden.
  • Herr Tiger wird wild“ (Peter Brown): Yes! Habe ich gesagt, also ich dieses Buch zum ersten Mal las und vor allem: sah. Denn ich habe gezählt: Mit gerade mal 30 Sätzen hat Peter Brown eine große, lustige Geschichte verfasst. Sie wird getragen von seinen doppelseitigen Illustrationen und man spürt förmlich, wie der Tiger wild wird und unbedingt raus muss – aus seinem alten, festgefahrenen Leben. Aber bald merkt er auch: Wild werden geht einfach, wild bleiben aber nicht unbedingt….
  • Das schönste und größte Bildwörterbuch der Welt“ (Tom Schamp): Dieses Buch ist voll. Und zwar voll bis oben hin. Mit Bildern und Worten. Und ja, der Titel lügt nicht. Das Buch ist wirklich schön. Und man kann ewig Zeit mit den großen wimmeligen Seiten verbringen und die Welt der Worte und Bilder entdecken.
  • Die Schnecke und der Buckelwal“ (Axel Scheffler und Julia Donaldson): Was? Schon wieder Scheffler und Donaldson? Ja, aber Hallo, unbedingt. Denn wer immer schon mal wissen wollte, wie es eine Schnecke schafft, um die Welt zu reisen und wie schön es sein kann, sein Daheim einfach mal wagemutig hinter sich zu lassen, der sollte mit auf die Reise gehen.
  • Nils Holgersson“ (Selma Lagerlöf): Hier in einer Bilderbuchversion vorliegend landen wir mit Nils Holgersson und den Wildgänsen in Lappland. Das erinnert an die eigene Kindheit und jetzt alle mitsingen „Nils Holgersson fliegt mit den Gänsen davooon…!“
  • Die lustige Geschichtenkiste“ (gefüllt von Erich Kästner): Bestens zum Vorlesen eigenen sich natürlich immer kurze, abgeschlossene Geschichten, wie zum Beispiel diese aus der Geschichtenkiste. Darin enthalten sind unter anderem Geschichten von Kästner selbst, sowie von Mira Lobe, Mark Twain, Ursula Wölfel und James Krüss.
  • Sieben wilde Schweine“ (Helme Heine): In dieser Sammlung stecken 11 kurze, bildreiche Geschichten, in denen man unter anderem Helme Heines berühmten Schweinen und der kleinen Maus Benjamin begegnet.
  • Natur-Erlebnisführer Ostsee“ (Frank Rudolph): Für alle Ostseekinder ein Muss, und ein gutes, kindgerechtes Nachschlagwerk für das ganze Jahr. Neben vielen Erklärungen gibt es auch viele Forscherfragen, die die Kinder im Buch selbst schriftlich beantworten können.
  • Das Wetter – Magazin für Text und Musik“ – die zehnte Ausgabe des Wetter Magazins erstrahlt im protzigen Gold und das haben sich die Macher um Sascha Ehlert sowas verdient. Ein mutiges Magazin mit guten Texten, Interviews und ohne Oberflächlichkeiten und Kaufen-Kaufen Artikel. Für alle die gute Texte und Musik mögen. Und da ich als Käptn Muddi gerade kaum noch „richtige Bücher“ schaffe, ein guter, überschaubarer Lesestoff .
  • Blankets“ (Craig Thompson): Diese wunderschöne Graphic Novel hat für Käptn Muddi eine ganz besondere Bedeutung… da diese zarte Liebesgeschichte samt gemütlichem Deckentitel, Blankets eben, so gut in den Herbst passt, sei sie auch Euch empfohlen.
  • Man wird doch wohl noch mal wütend werden dürfen“ (Toon Tellegen und Marc Boutavant): Ja was soll ich sagen außer: groß! Es geht um Wut.  Was thematisch so pädagogisch wertvoll wie  langweilig in der Ecke hätte landen können, ist alles anders als das. Auf überraschende, liebevolle und lustige Art und Weise erzählt Toon Tellegen von wütenden Tieren, warum sie wütend oder nicht wütend sind, WIE wütend sie sind und wie sie die Wut verloren. In verschiedenen Kapiteln mit beeindruckenden Illustrationen von Marc Boutavant ist dieses Kinderbuch ein kleines Erzählwunder – für Kinder wie für Erwachsene.**************HABT EINEN WUNDERSCHÖNEN HERBST IN KIEL AM NIL*******************

You Might Also Like

  • Juli 10. Oktober 2016 at 20:17

    Vielen Dank für die Blumen und den schönen Artikel – da ist man ja direkt mit dem Herbst versöhnt! 😉