Familie, Geschenkspiel, Kultur, Musik

Da spielt die Musik: Unter meinem Bett 3

20. Oktober 2017

Pünktlich zum herbstlich bunten Blätterfall geht heute der Vorhang auf für die dritte Ausgabe des Kindermukke-Samplers „Unter meinem Bett“. Das Debüt von „Unter meinem Bett“ hatte vor zwei Jahren die deutschsprachige Kindermusikwelt auf den Kopf gestellt und überraschte kleine und große Musikliebhaber mit großartigen Kinder-Indie-Liedern von deutschen Singer- und Songwritern und Bands. Ein Jahr später folgte die kleine wilde Album Schwester „Unter meinem Bett 2“ und nun das: Die dritte „Unter meinem Bett“-Platte ist da und die Spannung ist groß – was bringt sie mit, die neue, stets bunt gemischte Kinder-Überraschungsscheibe…? Ihr könnt Euch entspannt zurücklegen: Denn ja, es ist ein Schmuckstück geworden! Eines das ruhiger und nachdenklicher ist und hier und da ein zweites Hinhören braucht, aber sie passt in die ruhigere, dunklere Jahreszeit wie die Zugvögel am neblig grauen Himmel, die raschelnden Blätterberge am Wegesrand und die Tasse Kakao nach einem windschiefen Spaziergang in Matschhose und Gummistiefel.
KaN_UnterMeinemBett3_Wolf_JulesWenzel_fuer_KielamNil_Foto_(c)_JulesWenzel
Doch bevor wir quasi einmal reinhören in die neue Platte, soll es heute erstmal unbedingt um ihr Äußeres gehen. Dieses ist nämlich genau wie seine Lieder bei der „Unter meinem Bett“ – Reihe etwas ganz Besonderes. Sie alle nämlich zieren sogenannte genähte Illustrationen der Hamburger Künstlerin Jules Wenzel, also tatsächlich extra dafür entworfene und handgenähte Puppengesellen. Während für das Debüt ein kleiner Matrosen-Musiker mit Mixtape, Streifenshirt und Friesennerz zum Gesicht des Albums wurde, folgte bei Ausgabe 2 eine coole  Göre mit E-Gitarre. Diesmal begrüßt die Album-Angucker ein lässiger Wolf mit lodengrünem Hut am Schlagzeug. Und wie kam sie auf den Wolf? Jules verrät es Kiel am Nil – und sendete uns dazu sogar ein paar tolle, spontane Selfies von sich und ihrem neuesten Unterm-Bett-Buddy:

„Bela B´s Song „Der Wolf mit dem Hut“ stand hier natürlich Pate für die Figur auf dem Cover, von mir auch „Herr Lugosi“ genannt.“ Das besagte Lied von Bela B findet Ihr auf Unter meinem Bett 2. Und was war das Besondere an der Arbeit mt dem Wolf, liebe Jules? „Die Entwicklung dieser Figur hatte ihren ganz besonderen Reiz für mich. Die Kopfform war was ganz Neues, ich musste mir mein Schnittmuster wieder selbst erarbeiten. Und dann muss so ein Wolf ja nen ganzen Kerl darstellen, ohne dabei all zu gefährlich zu wirken.“ Danke Jules! Und gefährlich sieht er wirklich nicht aus, der liebe Herr Lugosi – mit dem lässt sich auf jeden Fall gut tanzen! Also Musik an:

Die neue „Unter meinem Bett“: Auch dieses Mal haben sich  wundervolle Künstler auf die Platte geschmuggelt, darunter wieder auch welche, von denen man ein Kinderlied vielleicht nicht erwartet hätte. Clueso beispielsweise mit dem Song „Ein neuer Tag“ – in dem der Erfurter Singer-Songwriter und Rapper über völlig vermurkste Tage erzählt, die aber auch immer irgendwie gut ausgehen – denn jedem dieser Tage folgt ein neuer, viel besserer Tag! Etwas auf morgen verschieben, darauf haben sich auch Lisa Who und Sebastian Madsen in ihrem Lied „Uhlalala“ geeinigt.

Eine sehr berührende Geschichte erzählt Maxim in seinem Lied „Issam“. Isaam ist ein keiner Junge, der es liebt auf Bäume zu klettern, Roller zu fahren und Schlitten zu fahren, aber das tiefe Wasser scheut. Issam ist ein geflüchtetes Kind, der genauso Kind ist, wie alle anderen Kinder, manchmal aber von seinen traurigen Erinnerungen eingeholt wird. Ums ziemlich Große und Ganze, nämlich unsere Erde, geht es in „Planet“ von Deniz Jaspersen. Der Frontmann der Band Herrenmagazin singt von der Schönheit unseres Planeten und wie wichtig es ist, dass wir diese Schönheit in all ihren Facetten  erkennen und beschützen.

„Ich kann stehen“ ruft uns Singer- und Songwriter Tex in seinem gleichnamigen Song entgegen und liefert die Migröhl-Hymne der Platte, für alle, die jederzeit bereit sind,  auf die Bauklotzbarrikaden im Kinderzimmer zu steigen und lauthals mitzusingen. Kleine und größere Lustigkeiten wiederum stehen im Mittelpunkt von Teles  „Der kleine Mann in meinem Kopf“ oder dem gefürchteten „Schweinhornschnabelohrwurm“ von Klee. Lina Maler bittet alle man „Raus an die Luft“ und beim „Seeigel“-Lied von Keimzeit wird man Zeuge einer äußerst stacheligen Liebesgeschichte. Kiel am Nil pflegt übrigens auch eine Liebesgeschichte – nämlich die zu der einzigartigen Kindermukke-Reihe „Unter meinem Bett“. Es darf gerne immer so weiter gehen! Nicht zuletzt weil wir auch noch viele coole Jules Wenzel Puppen sehen wollen.

Bilder von Jules Wenzel und dem Wolf (c) Jules Wenzel
Mehr zu den Arbeiten von Jules findet Ihr auf Ihrer Seite und Instagram

Auch das noch, Release-Konzerte »Unter meinem Bett 3«:

  • Hamburg: 2. und 3. Dezember 2017, Fabrik
  • Berlin: 9. und 10. Dezember 2017, Columbia Theater

***GESCHENKSPIEL***
KaN_UnterMeinemBett3_Besprechung_Foto_(c)www.kielamnil.de

Dreimal die Drei:
Ihr könnt eines von drei „Unter meinem Bett 3“ Exemplaren gewinnen.
Verratet uns dazu im unteren Kommentarfeld wo Euer bestes Versteck ist bzw. als Kind war – außer unter dem Bett, das kennt ja jetzt  jeder 😉
Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, 27.Oktober 2017 um 23.50 Uhr.
Ran an die Tasten und viel Glück!

You Might Also Like

  • Kai Küken 20. Oktober 2017 at 9:55

    Moin,
    puh das ist ja gefühlte 30 Jahre her.
    Ich weiß aber noch das der alte Schreibtisch von meinem Vater ein super Versteck war. Das war so ein riesen Tisch aus Eiche. Von dort aus konnte ich alles gut einsehen ohne selber entdeckt zu werden.
    Heute habe ich selber einen Schreibtisch und siehe da, manchmal hock sogar der Nachwuchs darunter. Liegt wohl in der Familie.

    ✌Kai

  • Julia 20. Oktober 2017 at 12:53

    Hallo
    Mein liebstes Versteck war eine alte Weide, die an einem kleinen Fluss in der Nähe unserer Wohnung stand. Der Stamm war komplett hohl und durch einen kleinen Spalt konnte man sich ins Innere quetschen und von dort aus auf die einzelnen Äste klettern. Ich weiß nicht, ob der Baum mal vom Blitz getroffen wurde und ausbrannte, auf jeden Fall konnte man auf den Ästen, zwischen den Blättern super sitzen, mit Freunden quasseln, Cola trinken,… und wurde nicht entdeckt. Ich frag mich, ob es den Baum noch gibt. LG

  • Cathleen 20. Oktober 2017 at 14:37

    Liebe Katharina,

    grad wollte ich das Album in den Weihnachtsgeschenkewunschlistenlink für den Lütten schieben, da kommst du nun mit dem tollen Gewinnspiel ums Eck. Ich MUSS also mitmachen, weil wir die dritte Ausgabe hier alle sehnsüchtig erwarten. Aber ich komm nun auf’n Punkt. Ein Lieblingsversteck
    hatte ich eigentlich nicht, wir sind viel durch die Gegend gestreunert und haben alles genutzt, was uns begegnete…

    Viele liebe Grüße, Cathleen

  • Friederike 20. Oktober 2017 at 19:53

    Jippi, ich freu mich schon sehr auf den dritten Teil! Mein liebstes Versteck war in der Garderobe hinter den Wintermänteln. Da konnte man sich so schön reinkuscheln.

  • Kathrin 24. Oktober 2017 at 0:44

    Zwischen den riesigen Tannen hinter unserem Haus oder im Kleiderschrank meiner Eltern – ich kann mich nicht entscheiden. Die CD will ich trotzdem. Ich müsste nämlich mal dringend mehr an der (richtigen) musikalischen Früherziehung arbeiten… :)

    Danke sowieso für den Hinweis, Katharina! Ohne Kiel am Nil wäre ich voll raus aus der coolen Mutti-Branche. Dabei lebe ich doch in Berlin… :)

  • Manuela S. 24. Oktober 2017 at 7:02

    Die CD klingt ja super, ist doch völlig an mir vorbei gegangen :) Da bin ich gespannt und würde diese gerne für meine Kids gewinnen. Bei uns auf dem Hof gab es früher Garagen und viele Hecken, da konnte man wunderbar toben, verstecken und jagen :) Fast ein Dschungel 😉 Jetzt ist der Hof allerdings zu einem Parkplatz asphaltiert…