Klamotten

Der Hose zweites Leben

25. September 2015

Als modebewusstes Schaaf mit Vorliebe für Tüll und Tamtam bin ich in Kiel am Nil immer auf der Suche nach tollem Kinderklamottenkram. Und da stand dann plötzlich minimensch. Nee nicht auf meiner Weide drauf, sondern mitten im Internet drin. minimensch ist das ziemlich neue Kinderlabel der Kielerin Anika Nahrath. Die ist nicht nur Mama von einem kleinen Krabbelmädchen, sondern auch eine der wenigen Modisten in Schleswig-Holstein.

mini_AnikaArbeitetFernmini_AnikaArbeitetNahmini_TackerWer nicht so ausgesprochen viel Ahnung von Mode hat wie ich, denkt nun vielleicht „Modistin, ist das etwas eine Frau, die extremistisch viel Mode trägt?“ Nein, Ihr Lieben. Modistin bedeutet Hutmacherin. Modisten sind supertolle und super seltene Handwerkerinnen und Handwerker, die Menschen mit einer alltäglichen bis außergewöhnlichen Kopfbedeckung beglücken und dann zum Abschied wortwörtlich und ehrlich an der Ladentür sagen können: „Der Hut steht Ihnen gut!“

mini_DameMitHutmini_Vorlagemini_DameMitHut2mini_hutmaschineBevor Anika bei Hutmode Willer in der Dänischen Straße in Kiel am Nil lernte, wie sie Hüte, Kappen, Faszinator und Co fertigt, hat sie im ersten Lehrjahr das Nähen aus dem Effeff gelernt. Deswegen kann sie jetzt auch voll lässig mit Nadel, Faden und Nähmaschine umgehen und Papierschnitte in echte Stoffkleidung verwandeln.

mini_Faedenmini_EisenlHierbei hat es Anika vor allem das Thema Upcycling angetan. Und so nutzt sie für ihre Latzhosen Kollektion am liebsten getragene Jeans und belohnt diese sozusagen mit einem zweiten Leben. Sie könnte aber auch Deine eigene Jeans nehmen, und Deinem Kind daraus eine Hose nähen. Vielleicht die Hose mit der Du einst auf einem Rockkonzert Deinen Lieblingsmensch kennengelernt hast, oder die Jeans mit der Du mit 18 einmal durch Europa gepilgert bist. ´Ne Klamotte halt die Du niemals wegschmeißen könntest und mindestens ein weiteres Leben verdient.

mini_schaumalmini_Jeanslatzmini_louisewagenmini_AnfassenZugegeben, Ihr lieben Fashionistas, wenn ich nähen könnte UND talentiert UND geduldig wäre, würde ich so was vielleicht auch ansatzweise erschaffen bekommen. Schließlich wird so was von einem Schaf namens Lagerfeld auch irgendwie erwartet. Könnt Ihr aber voll vergessen, Leute. Denn leider habe ich mein Taschengeld ausversehen schon immer lieber in Naschkram als in meine Zukunft investiert.

Im Gegensatz zu Anika. Die ist als Kind mit ihrem Taschengeld jede Woche in den Gemischtwarenladen im Ort gegangen und hat sich dafür einen hübschen Knopf gekauft, während die Kinder in ihrem Alter ihre Pfennige in Süßes getauscht haben. Auch sonst hatte ihr Leben schon damals die ein oder andere starke Tendenz in Richtung Modewelt. Wenn ihr langweilig war, schüttelte sie Perlen zusammen und sortierte sie im Anschluss wieder nach Formen und Farben.

Eine Beschäftigung also, bei der viele andere bereits nach Minuten an die Decke gehen würden. Käptn Muddi zum Beispiel. Und wenn Anika Pailletten in die Hände bekam, benähte sie damals damit alles, was nicht bei drei am Kleiderhaken war. Als sie Jahre später ein Praktikum in der Deko-Abteilung eines bekannten Warenhauses machte, sortierte sie freiwillig und quasi so nebenbei mal eben das komplette Schrauben-Nadel-Knöpfe Sortiment. Sie konnte das Chaos nicht ertragen.

Du sag mal hat Anika nicht mal Lust mich in meinem Kinderzimmer zu besuchen. Also äh einfach mal so…?“, quakt mir Kalle Qualle dazwischen und wedelt aufgeregt mit den Tentakeln.

Ach Kalle, schön dass Du Dich einmischt in meinen Modemonolog. ABER DEINE CHAOSBUDE KANNST DU MAL SCHÖN SELBST AUFRÄUMEN. Und jetzt lass mich hier mal weiter erzählen, ich bin noch nicht fertig.mini_overall

mini_Leistemini_shirtmini_Galerie1mini_Galerie2mini_hauslAnika näht auch Mützen, T-Shirts und kuschelige warme Overalls. Die sind aus Woll-Walk mit reiner Schurwolle und innen ist Bio Baumwolle. Für die Overalls haben also einige meiner geschätzten Kollegen quasi ihr letztes Hemd gegeben. Die Stoffe sind alle wohl ausgesucht und meist in Anikas Lieblingsfarben schlicht, natürlich und trotzdem immer ein bisschen Mädchen. Bisher gibts ihre Kleidung nur online zu ergattern. Wenn Ihr Fragen zu den richtigen Größen und geünschten Stoffen habt, könnt Ihr Anika schreiben. Aber wenn Ihr eh aus Kiel am Nil oder Umgebung kommt, könnt Ihr Sie auch einfach persönlich besuchen.

mini_WolleNadelnmini_muetzleinMinimensch heißt übrigens minimensch weil Anika ihre zehn Monate frische Tochter oft genau so nennt. Nicht nur also die Klamotten kommen von Herzen. Sogar der Name.

minimensch Kiel
Anika Nahrath
minimensch shop

You Might Also Like


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/28/d566650922/htdocs/Kielamnil/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399