Familie, Interview, Kiel, Kieler Kinderköppe, Kinderbuch, Kultur

Kieler Kinderbuchbloggerin: Juli liest und liest und liest

12. März 2017

Kommt, wir hüpfen durch Seiten voller bunter Wunder, cooler Gestalten, lustiger Lustigkeiten und aberwitziger Wissenswerke, kommt wir entdecken Kinderbücher! Kiel am Nil ist nicht nur voller toller Orte, sondern auch voller toller Kieler Kinderköppe. Julia zum Beispiel. Die Literaturwissenschaftlerin, dreifache Jungsmama und gerne mal ansteckend laut und herzlich lachende Kielerin bloggt von Kiel aus in die Welt. Ihre Herzensangelegenheit: Kinderbücher. Und mit eben dieser Herzensangelegenheit trifft sie nicht nur den Nerv vieler Eltern, sondern auch den von zahlreichen bekannten Buchmenschen – doch dazu später mehr.
KaN_KinderBuchTourDurchKiel_JuliLiest_KinderbüchereiSchützenpark2_Foto_(c)www.kielamnil.deDie Bücherauswahl auf ihrem Blog „Juli liest“ richtet sich weder nach den renommierten Preisen der Buchwelt, noch nach irgendwelchen PR- und Werbestrategien der Verlage – sondern nach Julias ganz eigenem Bauch- und Buchgefühl.  Auf den Blog kommt nur, was Julia mag – und das können Kinderbücher aller Genres sein – von Bilderbüchern und Comics bis hin zu Sach- und Hörbüchern. Was aber macht denn nun ein richtig gutes Kinderbuch aus?

„Vielfalt!“, antwortet Julia voller Überzeugung und erklärt: „Einem guten Kinderbuch muss es gelingen, die Schönheit der Vielfalt dieser Welt wiederzugeben – ohne dabei mit einem pädagogischen Hammer um die Ecke zu kommen. Sie brauchen eine gute Idee, sollen überraschen. Zudem ist ihre Ästhetik wichtig, also gute Illustrationen.“ Was Julia wiederum gar nicht mag, sind Bücher, deren Geschichten es von vornherein auf eine möglichst profitable Fortsetzung anlegen und bei denen der Gewinngedanke der Verlage allzu deutlich wird. Nicht von ungefähr kommt daher wohl auch einer von Julias selbsternannten Blog-Charakteristiken – dieser sei nämlich eine „absolut Conni-freie Zone!“

Seit 15 Jahren nun lebt Julia in Kiel. Seit sieben Jahren ist sie Mutter. Für Erwachsenen Literatur bleibt der Bücherliebhaberin neben Familie und Job kaum mehr Zeit, dafür aber wurde ihre Liebe und Aufmerksamkeit für Kinderbücher immer größer. Für das Kieler Kindermagazin Kinderkram betreute sie viele Jahre die Literaturseiten, zudem stieß sie gemeinsam mit Freunden verschiedene lokale Literaturveranstaltungen für Kinder an und las des öfteren in der Kinderbücherei Schützenpark für kleine Buchfreunde vor. Mit „Juli liest“ hat sie sich ihren eigenen Kinderbücher-Kosmos geschaffen, Kinderbücher, die ihr gefallen, dürfen einziehen und bleiben. Und so wächst Julias digitales Bücherregal von Woche zu Woche munter in alle Richtungen und Rubriken und wird jeden, der hier per Klick landet, eine Menge Inspirationen und Lust am (Vor-)Lesen schenken.
KaN_KinderBuchTourDurchKiel_JuliLiest_MareikeAndtheCake_(c)www.kielamnil.deDarüber hinaus werden auf „Juli liest“ auch immer wieder Erwachsenen-Themen wie Bildung, Erziehung und Familienleben angesprochen. Dafür wirft Julia einen Blick in Fachbücher oder führt Interviews mit Experten. Eine besonders herausragende Rubrik des Blogs ist: „Und was liest du so?“ Für diese lädt Julia Menschen ein, „die mit Kindern und Literatur zu tun haben“. Dieser Einladung sind bereits viele bekannte Literaturmenschen wie Kirsten Boie, Alexa Henning von Lange, Juli Zeh oder Finn Ole Heinrich gefolgt, um auf „Juli liest“ zu verraten, für welches Kinderbuch ihr Herz schlägt.

Aber was ist eigentlich Julias Lieblings-Kinderbuch? Na aha! „Juli von Kirsten Boie und Jutta Bauer!“ Warum das so ist, und wieso die Juli Geschichten mittlerweile sogar zu einem Lieblingsbuch ihres mittleren Sohnes wurden,  könnt ihr natürlich direkt auf Julias Blog erfahren. Und was haben ihre drei Söhne in Sachen Lieblingsbuch zu sagen? „Das ist gerade sehr verschieden. Favoriten beim Zweijährigen sind gerade Soundbücher aller Art, der sechsjährige Monsieur lacht derzeit am liebsten über den „Streik der Farben“ von Drew Daywalt und Oliver Jeffers.“ Der älteste Kleinste (7) aus Julias Jungsbande wiederum hat momentan die Welt der Comics für sich entdeckt und taucht mit Begeisterung und Asterix und Obelix in die Welt der Gallier und Römer ab.

Dass ihre Mama eine leidenschaftliche Buchkennerin ist, haben Julias Söhne natürlich schon längst bemerkt und Julia erzählt schmunzelnd: „Als meine Schwester kürzlich meinem ältesten Sohn fragte, ob er denn schon „Die drei ??? Kids“ lesen dürfe, antwortete dieser: „Weiß ich nicht, hat mir meine Mama noch nicht empfohlen!“ Darauf ein lautes Lachen und noch ein Stück leckeren Kuchen im Café „Mareike And The Cake“  – dort haben sich Julia und Käptn Muddi nach ihrer Kinderbücher-Tour gestärkt.

Danke, Julia für den Einblick in Deinen tollen Blog
www.juliliest.net

UND NUN: RAUS VOM BÜCHER-BLOG REIN IN DIE BÜCHER-STADT:

Da Lesen ja natürlich nicht allein nur im Netz stattfinden sollte, hat Julia Käptn Muddi, ebenfalls eine große Bücherliebhaberin, an drei Bücherorte in Julias Kiez mitgenommen, die für buchverliebte Kinder und Familien einiges zu bieten haben – bitte einfach hier entlang.

You Might Also Like

  • Julia 13. März 2017 at 10:03

    Liebe Katharina,
    vielen Dank für diesen schönen Beitrag und den netten Nachmittag! Das wmüssen wir unbedingt mal wiederholen! 😉