Ausflüge, Familie, Hafen, Jahreszeiten, Kiel, Kultur, Natur, Ostsee, Strand

5 Dinge, die Familien den Sommer in Kiel noch schöner machen

14. Juli 2016

Sommer ist die Jahreszeit der Herzen, dicken Eisbecher, langersehnten Ferien, ewig langen Tage und allzeit bereit für viel Familienzeit. Wir auch bereits zum Winter und Frühling stellen wir Euch für den Sommer fünf Erlebnisse vor, die diese wundervolle Jahreszeit in Kiel und Umgebung noch einzigartiger machen:

KaN_Sommer5_Tanzen1_©kielamnil

#1 Tanzen unter freiem Himmel
Viele Kinder lieben Musik – und es muss oft noch nicht mal spezielle Kindermusik sein (siehe auch unsere Kiel am Nil Musik Tipps hier). Doch natürlich sind stocksteife Klassikkonzerte mit samtigen Sitzplätzen und festen Pausenzeiten nicht wirklich das, was zum riesigen Bewegungsdrang von Kindern passt.
KaN_Sommer5_Tanzen2_©kielamnil KaN_Sommer5_Tanzen5_Schrevenpark_©kielamnilKaN_Sommer5_Tanzen3_©kielamnilUmso schöner für die ganze Familie sind die zahlreichen Konzerte und kleinen Festivals, die im Sommer unsere Parks, Strände und Wiesen in ganz besondere Konzertsäle verwandeln. Man kann Musik hören und tanzen, sich dennoch frei bewegen und oft sogar seine eigene Verpflegung mitbringen. Einige Konzerte und Festivals kosten Eintritt, manche sind sogar ganz frei und man darf sich mit einer Spende in den Hut dankbar erweisen.
KaN_Sommer5_Tanzen4_TatortHawaii_©kielamnil KaN_Sommer5_Tanzen5_TatortHawaii2_©kielamnilZu den Favoriten von Kiel am Nil zählen die Open Air Konzerte von Tatort Hawaii/ Prinz Willy am Steiner Strand (siehe Bilder oben) und das Rotzgören Festival in Techelsdorf  (2.-4. September, Live: Randale/ mehr dazu in Kürze hier auf dem Blog!). Weitere musikalische Tipps und Hinweise für den musikalischen Familiensommer rund um Kiel und im Norden:

Lala Festival in , 22.-23. Juli 2016 in Negenharrie
Watt En Schlick in Dangast Strand, 29.-31. Juli 2016
A Summer´s Tale Festival in Luhmühlen, 10.-13. August 2016 (unser Eindrücke von 2015 hier und hier)
Festival am kleinen Strand in Kiel/Friedrichsort, 27. August 2016, 14-23 Uhr, „Umsonst und draußen“
Im Jahr 2016 bereits gelaufen – aber fürs nächste Jahr gleich mal vormerken:
*
Wilwarin Festival 2.-3. Juni 2017 in Ellerdorf
* Sommerfest im Schrevenpark – im Mitte Juni des Jahres („Umsonst und draußen“)
* Unzählige Kinderkonzerte auf der Spiellinie der Krusenkoppel, immer Ende Juni während der kompletten Kieler Woche

KaN_Sommer5_Schiff_01©kielamnil#2 Ferien-Kapitän oder Matrose in Badehose werden
Jeder Seemann hat mal klein angefangen. Daran glauben wir ganz fest und pusten im Sommer am liebsten unser knallgelbes Schlauchboot auf, werfen uns die modischen Schwimmwesten über und schauen uns den Strand von den sanft schaukelnden Ostseewellen aus an.
KaN_Sommer5_Schiff_2©kielamnilDoch natürlich gibt es in Kiel weitaus mehr als Schlauchboote. So können Kinder zum Beispiel im Camp 24/7 an der Kiellinie Segeln lernen. Wer statt ins Blaue ins Grüne schippern mag: An der Schwentine kann man sich Kanus oder Paddelboote leihen und ganz entspannt das Flüsschen lang schippern. Manchmal ist es aber auch schon spannend genug, den wahren Kapitänen das Steuern zu überlassen, denn so hat man mehr Zeit zum Staunen und erhascht bereits bei einer Fahrt mit der Förderfähre so einiges an Seefahreratmosphäre.

KaN_Sommer5_Schiff_4©kielamnilKaN_Sommer5_Schiff_6©kielamnilOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die kürzeste Bootsfahrt in Kiel könnt Ihr übrigens mit der MS „Adler I“ erleben. Diese Fähre überquert in wenigen Minuten den Nord-Ostseekanals und verbindet die Wik mit Holtenau. Wen es hinaus aufs Wasser zieht und dabei auch noch was über die Ostsee lernen möchte, kann dies zum Beispiel bei einer einstündigen Ausfahrt mit der MS Sagitta (mehr dazu in der nächsten Woche!). Diese Ausfahrten werden koordiniert von der Meeresbiologischen Station Laboe.
KaN_Sommer5_Schiff_MS_Sagitta©kielamnilKaN_Sommer5_Schiff_1©kielamnilKapitän auf dem Trockenen: Auch Schiffen zuwinken macht großen Spaß – besonders nah kommt man den dicken Förde-Pötten vom Förde- und Kanalblick (Kiel Wik) oder vom Möltenorter Strand aus. Altehrwürdige (Segel-)Schiffe könnt Ihr Euch wiederum ansehen gegenüber der Fischhalle-Kiel, am Germaniahafen an der Hörn, am Tiessenkai in Holtenau oder im kleinen Museumshafen von Marina Wendtorf.

KaN_Sommer5_Picknick1_©kielamnil#3 Meerblick Picknick
Keine Frage: Ein Picknick am Meer ist das Schönste überhaupt. Die Füße tief im Sand, die Decke voller Leckereien. Zwischen Melonenspieß, Würstchenkette und Extra-Pommes vom Strandkiosk wird mal eben eine Runde in die Ostsee gehüpft und eine beeindruckende Sandburg gebaut – und man fragt sich, warum isst man sonst überhaupt am Tisch?
KaN_Sommer5_Picknick2_©kielamnilKaN_Sommer5_Picknick5_©kielamnilKaN_Sommer5_Picknick3_©kielamnil KaN_Sommer5_Picknick7_©kielamnilManchmal kann es jedoch auch ganz schön windig sein am Strand. Und dann ist der Melonenspieß schnell Sand frittiert oder die Strandmuschel fliegt zielsicher mitten hinein ins kalte Buffet. KaN_Sommer5_Picknick4_©kielamnilKaN_Sommer5_Picknick6_©kielamnil

Doch es gibt in Kiel am Nil und Umgebung zum Glück auch grasgrüne Meerblick-Alternativen. Genauer gesagt Wiesen und Hügel, wo es zwar keinen Sand gibt, aber dennoch ein toller Blick auf die Förde lockt. Schöne Meerblickpicknickplätze im Grünen sind:

* Reventlouwiese hinter dem Camp 24/7 an der Kiellinie
* Hügel-Wiesen der Krusenkoppel
* Germaniakoppel in Heikendorf
* Möltenorter Fördekiek (zwischen Graf-Spree-Allee und Schröderstraße)
* MFG-5 Gelände zwi­schen Hol­tenau und Pries
* Grünfläche gegenüber der Schleuseninsel in Kiel-Holtenau (Höhe Kanalstraße 35)
* Wiker-Balkon (ein lauschiges Plätzchen von dem man offiziell aus den Kanal und die Förde sehen kann, allerdings muss man hier sehr angestrengt durch die schönen aber dichten Bäume blicken 😉
Was kennt Ihr noch für tolle Picknickplätze in Kiel am Nil und rundherum?

KaN_Sommer5_AufsLand_1©kielamnil#4 Ab aufs platte, weite Land
Im Umkreis von Kiel am Nil zeigt sich Schleswig-Holstein von seiner Bilderbuch-Seite und ist für Familien und Kinder immer gut für einen Sprung mitten hinein ins wilde Landleben. Viele Bauern- und Gutshöfe öffnen das ganze Jahr über ihre Pforten, doch im Sommer ist es oft am allerschönsten.

KaN_Sommer5_AufsLand_2©kielamnilKaN_Sommer5_AufsLand_5©kielamnilKaN_Sommer5_AufsLand_6©kielamnil

Viele der Tiere sind auf den naheliegenden Weiden oder streunern einfach so über den Hof. Hofcafés locken mit zahlreichen regionalen Produkten und auch man selbst darf zum Erntemeister werden: Meist zu Anfang Juli warten überall Himbeeren auf die Ernte, ab Anfang August werden auch die Kirschen bereit sein, von Hand gepflückt zu werden.
KaN_Sommer5_AufsLand_7©kielamnilKaN_Sommer5_AufsLand_4©kielamnil KaN_Sommer5_AufsLand_9©kielamnilAllein die Probstei, die Region im Kreis Plön, ist voller schöner Dörfer, Wälder, Seen und Höfe. Rund um Kiel sind übrigens Höfe wie der Himbeerhof Gut Steinwehr, das Gut sowie das Obstcafé Warleberg oder Gut Stockseehof vielen ein Begriff, es gibt aber auch viele kleinere Höfe zu entdecken. Oft muss man bei Spazierfahrten durch die Region einfach nur die Augen offen halten – Hinweisschilder weisen den Weg zum Ernteglück.

KaN_Sommer5_Doppeltreffer_Schrevenpark©kielamnil

#5 Doppeltreffer: Orte zum Lernen UND Toben

Museen gibt es in Kiel und Umgebung unzählig viele. Einige davon punkten besonders im Sommer. Denn dort kann man nicht nur viel Wissenswertes entdecken, Sachen selbst Sachen ausprobieren und tatkräftig mit anpacken – es gibt auch viel Platz zum Toben und Verschnaufen. Ein liebevolles Fleckchen Erde ist hierfür das Freilichtmuseum Molfsee. Auf einem riesigen, von hohen, knorrigen Bäumen, Alleen, Teichen und Bauerngärten gesäumten Gelände trifft man in alten Katen, Häusern und Werkstätten auf Handwerker, Tiere und sogar ein paar alte Karussells drehen dort ihre Runden – und alle dürfen einsteigen, Kinder UND Erwachsene.
KaN_Sommer5_Doppeltreffer_2_Entdecken_Molfsee©kielamnilKaN_Sommer5_Doppeltreffer_3_Molfsee©kielamnilKaN_Sommer5_Doppeltreffer_2_Entdecken©kielamnilWeitere Orte zum Lernen und Toben zugleich sind die Wikinger Siedlung Haitabu, das Kindheitsmuseum Schönberg (mit anliegendem Garten), der Museumsbahnhof Schönberger Strand oder die Turmhügelburg Lütjenburg. Ein besonders tolles Programm für alle, die das wilde Stadtleben lieben, gibt es in Kiel vom 16. bis 17. Juli 2016 beim Langen Tag der Stadtnatur. Und für den sommerlichen Alltag – wie sieht es aus mit ein wenig Spielkultur direkt vor der Haustür und dem Spiel „Heute entdecken wir einen neuen Spielplatz?“
KaN_Sommer5_Doppeltreffer_SpielplaetzeKiel_Schuetzenpark©kielamnilKaN_Sommer5_Doppeltreffer_SandkisteSchrevenpark©kielamnilKaN_Sommer5_Doppeltreffer_2_SpielplaetzeKiel©kielamnilKiel am Nil schlägt voller grüner Herzen in Form von schönen Parks und tollen Spielplätzen. Einige besonders hübsche Orte dieser Art sind:
*Schrevenpark und zugehöriger Spielplatz (siehe Bild Sandkiste und Spielhaus)
*Spielplatz im Schützenpark (mit Wasserstation) (siehe großes Bild)
* Forstbaumschule und zugehöriger Spielplatz
* Werftpark/ Volkspark und zugehöriger Spielplatz (siehe Bild „Spielschiff“)
* direkt am Strand und sehr enstpannt: Spielplatz in Laboe (siehe Bild) und viele weitere Spielstationen entlang der Strandpromenade und Hafen
* Kinderabenteuerland Wendtorf in Wendtorf (siehe folgender Artikel – ganz unten)

Wir wünschen Euch einen wundervollen Sommer – mit vieeeel Sonne!
PS: Und vergesst das Eis essen nicht – einige Tipps von uns für gute Kieler Eisdielen:
In unseren Frühlings Top 5

 

You Might Also Like